Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Gott und Satan: Leben kontra Tod

Sie sind hier

Gott und Satan: Leben kontra Tod

Die Heilige Schrift betont den Kontrast zwischen Satan, dem „Fürst dieser Welt“ (Johannes 14,30), und Gott bzw. Jesus Christus. Wir erfahren bereits viel durch den Namen Satan, der Widersacher bedeutet. Petrus nennt ihn unseren „Feind“ (1. Petrus 5,8; Gute Nachricht Bibel). Seine Motivation und Taten sind die eines Feindes. Gottes Charakter wird hingegen durch das Wort Liebe zusammengefasst – ein aufrichtiges Interesse am Wohlergehen anderer. „Gott ist die Liebe“, sagt uns der Apostel Johannes (1. Johannes 4,8. 16).

In Johannes 8, Verse 43-44 nennt Jesus Satan einen Mörder und Lügner. Jesus dagegen ist „der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6). Als Lügner und Mörder ist Satan das genaue Gegenteil von der Wahrheit und dem Leben. Christus ist die Wahrheit und Satan ist ein Lügner. Christus ist das Leben und Satan ist ein Mörder, der den Menschen das Leben nimmt. Es ist offensichtlich, dass Satan hinsichtlich seiner Absicht, Motivation und seines Charakters das genaue Gegenteil von Gott und Jesus Christus ist.

Mit einer Reihe von Fragen unterstreicht Paulus diesen Kontrast: „Wie passen denn Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit zusammen? Was hat das Licht mit der Finsternis zu tun? Ist Christus in Einklang zu bringen mit dem Teufel?“ (2. Korinther 6,14-15; Gute Nachricht Bibel). Die Wege Jesu und Satans sind so gegensätzlich wie Tag und Nacht bzw. wie Licht und Finsternis (vgl. dazu auch Johannes 3,19-21; 8,12; Epheser 6,12).

Jesu Charakter wird in seinem Gebet im Garten Gethsemane am Abend vor seinem Opfertod offenbart: „Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe“ (Lukas 22,42). Satans Haltung ist das Gegenteil. Er will sich nicht dem Willen Gottes unterordnen, sondern versucht seinen eigenen Willen durchzusetzen – koste es, was es wolle. Diese Haltung führte zu seiner Rebellion gegen Gott, die in Hesekiel 28 und Jesaja 14 beschrieben wird. Leider hat Satan die Menschheit mit seiner Einstellung infiziert. Dabei war Jesus die einzige Ausnahme.

Wir finden einen weiteren Aspekt von Satans Charakter in Offenbarung 9, Vers 11: „Sie hatten über sich einen König, den Engel des Abgrunds; sein Name heißt auf Hebräisch Abaddon und auf Griechisch hat er den Namen Apollyon.“ Diese zwei Namen bedeuten Zerstörung bzw. Zerstö- rer, womit Satans Charakter und Zielsetzung zusammengefasst sind. Er strebt die absolute Zerstörung an, da er zu dem hier geschilderten Zeitpunkt erkennen wird, dass er sich mit seinen Zielen nicht durchsetzen kann.

Wieder haben wir einen Vergleich zwischen Satan, dem Zerstörer, und Gott, dem Schöpfer. Gott erschafft, baut auf und schenkt uns so viele wunderbare Dinge. Satan hingegen will alles vernichten, was Gott geschaffen hat. Satan ruiniert alles, womit er in Berührung kommt. Lesen Sie dazu Offenbarung, Kapitel 9 und Offenbarung 12, Verse 7-12. In diesen Abschnitten versucht Satan, Gottes Berufene zu töten und gegen Jesus Christus zu kämpfen. Er ist zornig, denn er weiß, dass die Zeit seines Wirkens fast zu Ende ist.

Selbst nachdem er eintausend Jahre lang festgesetzt sein wird, hat Satan seine Lektion immer noch nicht gelernt. In Of- fenbarung 20, Verse 7-10 lesen wir, dass er gleich nach seiner Freilassung die Völker wieder verführen und zum Kampf gegen Jerusalem anstacheln wird. Doch er und diejenigen, die er dann verführt, werden verlieren. Dann verschwinden Satan und seine Dämonen von der Bildfläche für immer. Alle seine Mühe wird vergeblich gewesen sein.

Letztendlich wird Satans zerstörerischer Einfluss besiegt und die Auswirkungen sei- ner Verführung beseitigt werden. Die Hei- lige Schrift zeigt, dass alles, was Gott sich vorgenommen hat, in Erfüllung gehen wird. Gott hat die unanfechtbare Kontrol- le über seine Schöpfung inne. Satan kann nur das tun, was Gott ihm erlaubt. Gottes Zweck dabei ist, der Menschheit wertvolle Lektionen zu erteilen.