Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Jesus wurde vom Vater gesandt

Sie sind hier

Jesus wurde vom Vater gesandt

„Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde“ (Johannes 3,17). Vers 34 fügt hinzu: „Denn der, den Gott gesandt hat, redet Gottes Worte.“

Jesus sagte: „Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk“ (Johannes 4,34; vgl. dazu Johannes 5,30).

Woher kam Christus? Das Johannesevangelium enthält eine klare Antwort auf die Frage: „Es gibt nur einen, der zum Himmel hinaufsteigt: der Menschensohn, der vom Himmel herabge- kommen ist“ (Johannes 3,13; „Hoff- nung für alle“-Übersetzung).

Jesus fügte hinzu: „Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht damit ich mei- nen Willen tue, sondern den Willen des- sen, der mich gesandt hat“ (Johannes 6,38). Den Juden seiner Zeit sagte er: „Ihr seid von unten her, ich bin von oben her; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt“ (Johannes 8,23).

Jesus stellte klar fest: „Ich bin vom Va- ter ausgegangen und in die Welt ge- kommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater“ (Johannes 16,28). Jesus wurde also vom Vater gesandt und kehrte wieder zu ihm zurück, wo beide zusammen in Herrlichkeit existieren (Johannes 17,5; Hebräer 8,1; 12,2).