Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Werden die Bösen ewig gequält?

Sie sind hier

Werden die Bösen ewig gequält?

„… und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild, und wer das Zeichen seines Namens annimmt“ (Offenbarung 14,10-11).

Auf den ersten Blick mag dieser Abschnitt wie eine Bestätigung der traditionellen Vorstellung von einem lodernden, schwefelhaltigen Höllenfeuer sein, in dem hilflose unsterbliche Seelen ohne Erbarmen ewig gequält werden. Unbeeinflußt von dieser traditionellen Vorstellung können wir jedoch erkennen, daß diese Verse einen ganz anderen Umstand beschreiben. Zunächst sehen wir, daß es der Rauch von ihrer Qual ist, der ewig aufsteigt. Hier wird aber nicht gesagt, daß ihre Qual ewig anhält. Von den verbrannten Leichen derjenigen, die „das Tier … und sein Bild“ anbeteten (Vers 9) — das falsche religiös-politische System, das Jesus bei seiner Rückkehr vernichten wird —, verbleibt nur noch dieser Rauch.

Andere Bibelstellen zeigen, daß die Bösen vernichtet und zu Asche unter den Füßen der Gerechten werden: „Denn siehe, es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen. Da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh sein, und der kommende Tag wird sie anzünden, spricht der HERR Zebaoth, und er wird ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen. Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln. Und ihr sollt herausgehen und springen wie die Mastkälber. Ihr werdet die Gottlosen zertreten; denn sie sollen Staub unter euren Füßen werden an dem Tage, den ich machen will, spricht der HERR Zebaoth“ (Maleachi 3,19-21).

Diejenigen, die nach Offenbarung 14, Vers 11 „keine Ruhe Tag und Nacht haben“, sind Menschen, die das Tier und sein Bild weiter anbeten. In diesem „Höllenfeuer“ werden sie vollständig verbrannt. Da sie dann nicht mehr am Leben sind, können sie nicht mehr gequält werden.

Auch König David stellte fest, daß die Bösen nicht ewig gequält, sondern „wie der Rauch“ vergehen bzw. sterben werden: „Denn die Gottlosen werden umkommen; und die Feinde des HERRN, wenn sie auch sind wie prächtige Auen, werden sie doch vergehen, wie der Rauch vergeht“ (Psalm 37,20).

Die reuelosen Bösen, die Jesu Christi Opfer wissentlich nicht annehmen und es ablehnen, Gott zu gehorchen und ihn anzubeten, werden durch Feuer vernichtet. Der Rauch ihrer Qual wird „von Ewigkeit zu Ewigkeit“ aufsteigen, womit gesagt wird, daß nichts ihre Bestrafung verhindern oder aufhalten wird. Das griechische Wort, das an dieser Stelle mit „Ewigkeit“ übersetzt wird, kann einen Zustand bedeuten, dem nicht Einhalt geboten wird, solange die ihn auslösenden Faktoren bestehen.