Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Ist Henoch im Himmel?

Ist Henoch im Himmel?

Manche Christen glauben, daß die Bibelstellen in 1. Mose 5, Vers 24 und Hebräer 11, Vers 5 beweisen, Henoch sei in den Himmel gefahren. Sagen diese Bibelstellen das wirklich aus?

In 1. Mose 5, Vers 24 heißt es: „Und weil er [Henoch] mit Gott wandelte, nahm ihn Gott hinweg, und er ward nicht mehr gesehen.“ Hebräer 11, Vers 5 fügt hinzu: „Durch den Glauben wurde Henoch entrückt, damit er den Tod nicht sehe, und wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung ist ihm bezeugt worden, daß er Gott gefallen habe.“

In diesen Versen wird uns nicht gesagt, wohin Gott Henoch entrückte, sondern nur, daß er ihn entrückte. Ist Henoch in den Himmel gefahren? Ganz gewiß nicht, denn Jesus selbst sagte, daß „ niemand … gen Himmel aufgefahren [ist] außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn“ (Johannes 3,13).

Darüber hinaus erfahren wir in Hebräer 11, daß es viele gläubige Männer und Frauen der Bibel gab — dazu gehört auch Henoch —, die „alle … durch den Glauben Gottes Zeugnis empfangen [haben] und doch nicht erlangt, was verheißen war “ (Vers 39). Nach diesen beiden Bibelstellen ist Henoch weder in den Himmel gefahren, noch hat er das verheißene ewige Leben bereits empfangen.

Was passierte denn wirklich mit Henoch? 1. Mose 5, 23 macht deutlich, daß Henoch doch gestorben ist: „Und alle Tage Henochs betrugen 365 Jahre“ (Elberfelder Bibel). Er lebte 365 Jahre und nicht länger. Der Ausdruck „alle Tage“ wird in diesem Kapitel in bezug auf acht weitere Personen benutzt, von denen alle offensichtlich gestorben sind.

Hebräer 11, Vers 5 sagt uns, daß Gott Henoch „entrückte“; das gleiche griechische Verb wird benutzt, um die Überführung der Leiche des Patriarchen Jakob von Ägypten, wo er starb, nach Schechem, wo er begraben wurde, zu beschreiben. Die Heilige Schrift offenbart nicht im Detail, was mit Henoch passiert ist. Sie offenbart jedoch ähnliches über Elia, der „im Sturmwind auf zum Himmel“ gefahren und später gestorben ist (siehe den Rahmenartikel „Ist Elia in den Himmel gefahren?“ auf Seite 36).

Außerdem wies Gott Mose an, den Berg Nebo zu besteigen, um dort zu sterben (5. Mose 32,48-50). Gott begrub seine Leiche, damit sie nicht zu finden war (5. Mose 34,5-6), möglicherweise um zu verhindern, daß das Grab später zur Stätte heidnischer Anbetung würde. Gott tat vielleicht etwas Ähnliches mit Henoch.