Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Getauft in einen geistlichen Leib

Sie sind hier

Getauft in einen geistlichen Leib

Nach der Bibel wird man nicht in irgendeine Sekte oder Glaubensgemeinschaft getauft, sondern man wird zum Glied des geistlichen Leibes Christi (1. Korinther 12,27; Epheser 2,19-22). Die Taufe symbolisiert auch diese Eingliederung in die Kirche Gottes. In 1. Korinther 12, Vers 13 lesen wir, daß „wir ... durch einen Geist alle zu einem Leib getauft [sind], wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt“.

Dieser Leib wird die Kirche Gottes genannt (Apostelgeschichte 20,28). Die Zugehörigkeit zu dieser Kirche erlangt man durch Gott nach echter Reue und der Taufe, sie wird nicht auf Mitgliedsausweise oder menschliche Organisationen gegründet. Das griechische Wort für „Kirche“ ist ekklesia, was „Herausberufene“ bedeutet. Einfach gesagt, Gott persönlich beruft diejenigen, die er erwählt, um ein Teil seiner geistlichen Kirche zu werden (Johannes 6,44).

[Die Kirche als geistlicher Leib Jesu Christi ist jedoch nicht bloß ein theoretisches Gebilde; der Begriff „geistlicher Leib“ bezieht sich auf die Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft, die von Gott durch den Empfang seines heiligen Geistes ermöglicht wird.]

Jesus sagte, daß seine Jünger oder Nachfolger unterrichtet werden müßten (Matthäus 28,19-20). In Epheser 4, Verse 11-13 sagte Paulus auch: „Und er hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer, damit die Heiligen zugerüstet werden zum Werk des Dienstes. Dadurch soll der Leib Christi erbaut werden, bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zum vollendeten Mann, zum vollen Maß der Fülle Christi.“

Wir sehen hier, daß die Kirche als Leib Christi Verpflichtungen hat, nämlich Christen zu helfen, geistlich zu wachsen, was Zusammenarbeit unter der Anleitung berufener und treuer Diener Gottes erfordert. Gott fordert uns auf, nach Einheit zu trachten und zu erkennen, daß wir einander brauchen (1. Korinther 12,12-25; Epheser 4,1-3). Wir werden berufen zu einer Gemeinschaft (1. Korinther 1,9), in welcher wir unverfälschte biblische Wahrheit lernen und Gemeinschaft mit Gleichgesinnten haben können.

Hebräer 10, Verse 24-25 sagt uns: „Und laßt uns aufeinander achthaben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken und nicht verlassen unsre Versammlungen, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr seht, daß sich der Tag naht.“

In der Vereinten Kirche Gottes bemühen wir uns, Versammlungsmöglichkeiten für Gottes Volk zu schaffen, um dort tiefere biblische Belehrung zu geben und um Gemeinschaft zu pflegen. Sich regelmäßig mit Gottes Volk zu versammeln ist eine wichtige Hilfe für Ihr geistliches Wachstum. Sie sollten dies unbedingt ausprobieren.