Verkündigung des Wortes, Vorbereitung eines Volkes

Gibt es verschiedene Evangelien?

Sie sind hier

Gibt es verschiedene Evangelien?

Downloads
MP3 Audio (10.67 MB)

Downloads

Gibt es verschiedene Evangelien?

MP3 Audio (10.67 MB)
×

Die Bibel benutzt gelegentlich andere Namen für „das Evangelium vom Reich Gottes“. In der Bibel steht zum Beispiel „das Evangelium Gottes“ und „das Evangelium von Christus“ (Römer 1,1; 15,19).

Die Bezeichnung „Evangelium Gottes“ drückt einfach den Ursprung des Evangeliums aus. Durch seine Diener ließ Gott diese Botschaft auf Erden verkünden. Petrus sagt, dass uns das Evangelium von Gott durch Jesus Christus gesandt wurde. Dazu lesen wir in Apostelgeschichte 10, Verse 36-37: „Er hat das Wort dem Volk Israel gesandt und Frieden verkündigt durch Jesus Christus, welcher ist Herr über alle. Ihr wisst, was in ganz Judäa geschehen ist, angefangen von Galiläa nach der Taufe, die Johannes predigte.“

Das Evangelium Gottes ist Gottes gute Nachricht über das Reich Gottes. Das Evangelium Jesu Christi ist die gute Nachricht, die Jesus als Gottes Bote brachte. Beide sind das gleiche Evangelium; beide sind sie Teil der wunderbaren Nachricht, die Gott für die Menschheit bereithält.

In ähnlicher Weise benutzte Paulus manchmal den Ausdruck „mein Evangelium“ (Römer 2,16; 16,25; 2. Timotheus 2,8). Das bedeutet natürlich nicht, dass Paulus der ursprüngliche Verfasser der Botschaft war oder dass es ein Evangelium über die Person Paulus war. Es war eine Botschaft, die er direkt von Jesus Christus erhalten hatte. Paulus sagte: „Das Evangelium, das von mir gepredigt ist …, [ist] durch eine Offenbarung Jesu Christi“ (Galater 1,11-12). Seine Bezeichnung „mein Evangelium“ ist insofern richtig, als er derjenige war, der es verkündete.

Die gute Nachricht wird auch als „das Evangelium von der Gnade Gottes“ (Apostelgeschichte 20,24) bezeichnet. Von Anfang an bis zum Schluss sind wir durch Gnade berufen, aus Gnade gerechtfertigt und aus Gnade gerettet (Galater 1,6 bzw. 15; Römer 3,24; Epheser 2,8). „Das Evangelium der Gnade“ gründet sich auf einen bestimmten Aspekt des von Jesus gepredigten Evangeliums und ist daher als Bezeichnung angebracht, denn sie weist auf Gottes große Liebe zu uns hin, die durch seine Gnade gegenüber der Menschheit ausgedrückt wird.

Diese Botschaft wird auch „das Evangelium von eurer Seligkeit“ (Epheser 1,13) genannt. Da unser Eintritt in das Reich Gottes gleichbedeutend ist mit unserer Errettung, widersprechen sich diese verschiedenen Bezeichnungen für das Evangelium nicht. Im Gegenteil: Sie ergänzen und bekräftigen einander.

„Das Evangelium des Friedens“ ist eine weitere Bezeichnung für die gute Nachricht (Epheser 6,15). Das Reich Gottes wird dieser Erde Frieden bringen – ein wichtiges Resultat unseres Glaubens an das Evangelium vom Reich und unserer entsprechenden Handlungsweise. In einer Prophezeiung über das Reich Gottes sagte Jesaja: „… auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende“ (Jesaja 9,6).

All diese Bezeichnungen beschreiben dasselbe Evangelium. Sie betonen nur jeweils verschiedene Aspekte derselben wunderbaren Botschaft. Jesus Christus kam und predigte das Evangelium vom Reich Gottes (Markus 1,14-15). Er wies seine Jünger an, dieselbe Botschaft zu verkünden (Matthäus 10,7). Als er seinen Jüngern nach seiner Kreuzigung erschien, predigte Jesus immer noch dasselbe Evangelium (Apostelgeschichte 1,3). Nach der Himmelfahrt Jesu predigten die Apostel dasselbe Evangelium, jedoch mit dem zusätzlichen Verständnis des Opfers und der Auferstehung Jesu. Obwohl die Bezeichnungen, die diese Botschaft beschreiben, unterschiedlich sein mögen, geht es immer um dieselbe Botschaft.

Die herrliche Wahrheit ist, dass diese ganze wunderbare Botschaft ein einheitliches Evangelium ist, und zwar „ist [es] eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben“ (Römer 1,16).